Autolackiererei und Beulendoktor in St. Gallen

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Was kann Smart Repair, und was nicht?

Schäden am Fahrzeug sind immer ärgerlich, besonders dann, wenn sie durch Unaufmerksamkeit passieren und unschöne Schrammen und Dellen hinterlassen. Reparaturen sind extrem teuer und häufig wurde früher immer gleich das ganze Carrosserieteil ausgetauscht. Mittlerweile hat sich Smart Repair als günstige Alternative zur Reparatur durchgesetzt. Wir von der Weber AG in St. Gallen und Gossau stellen Ihnen vor, wann und wie Smart Repair eingesetzt werden kann und wo die Grenzen der Technik liegen.

Das wird unter Smart Repair verstanden

Fachwerkstätten setzten lange Zeit immer auf den vollständigen Austausch verschrammter und verbeulter Carrosserieteile. Es wurde lange die Meinung vertreten, dass partielle Reparaturen nur ein schlechtes Ergebnis liefern und auch nach der Instandsetzung deutlich sichtbar bleiben. Smart Repair wurde daher zunächst nur von kleinen Spezialbetrieben beworben. Die Methode bessert Schäden möglichst punktuell aus. Kratzer, Beulen und Schrammen werden lokal behoben, ohne das Carrosserieteil auszutauschen.
Smart Repair hat einige Vorteile:

  • Geringere Kosten im Vergleich zum Teiletausch
  • Fahrzeug behält den Status „unfallfrei”, da kein Austausch eines Teils stattfindet
  • Die Ergebnisse sind bei guten Werkstätten beinahe vergleichbar mit der klassischen Methode

Das Smart-Repair-Verfahren ist im Grunde genommen mit keinerlei Risiken verbunden. Wenn eine Stelle nach dieser Methode ausgebessert wurde und das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, besteht immer noch die Möglichkeit, das Teil im Anschluss vollständig zu tauschen.

So ist der Ablauf bei einer Smart Repair

Zunächst wird der Schaden genau untersucht und entschieden, ob die Smart Repair überhaupt möglich ist und die Ergebnisse überzeugend sein werden. Bei Schrammen und Kratzern schleift die Fachwerkstatt im ersten Schritt den direkt umliegenden Bereich vorsichtig ab. Tiefe Schrammen werden im nächsten Schritt mit Spachtelmasse bündig aufgefüllt und glattgezogen. Bevor die Lackierung durchgeführt werden kann, werden angrenzende Bauteile sauber und penibel abgeklebt.

Der Lackierer kann den Lack direkt am Bauteil aufbringen, ohne es vom Fahrzeug demontieren zu müssen. Die Ausbesserung erfolgt möglichst lokal. Je nach Form des Carrosserieteils kann es jedoch vonnöten sein, den Bereich etwas auszudehnen, um später leichte Farbunterschiede zwischen dem Original-Lack und der Ausbesserung nicht erkennen zu können.

Die Anpassung der Farbmischung des Lacks zum Originalzustand kann der Lackierer ebenfalls direkt vor Ort durchführen. Im ersten Schritt wird eine Grundierung aufgetragen. Darüber kommt der eigentliche farbige Lack und als Deckschicht noch ein Klarlack zum Einsatz. Die Farbe wird meist sprühend aufgetragen, es kann sich in einigen Fällen aber auch das Aufstreichen mit einem feinen Pinsel anbieten.

Auch Beulen, Steinschlagschäden und Schäden im Autoinneren können mit speziellen Smart-Repair-Techniken punktuell behoben werden. So werden Beulen mit etwas handwerklichem Geschick rückgeformt, Steinschlaglöcher mit Kleber gefüllt und Leder und Stoff im Fahrzeuginneren bei Rissen und Löchern wieder geflickt.

Wo liegen die Grenzen der Smart-Repair-Methode?

Die Carrosserie von Fahrzeugen ist überzogen von verschiedensten Formen, die einen Farbverlauf des Lacks erzeugen. Smart Repair kommt immer dann an seine Grenzen, wenn die Schäden auf liegenden Flächen auftreten, wie sie an der Motorhaube oder dem Dach vorliegen. Ebenfalls kann Smart Repair für überzeugende Ergebnisse nicht im direkten Sichtfeld angewendet werden.

Zudem müssen Sie beachten, dass eine Beule im Blech immer eine Verlängerung des Materials zur Folge hat. Kleine Dellen können ohne Probleme ausgeglichen werden. Wenn die Beule aber tief ist, kann sie zum einen nicht mehr einfach nach aussen gedrückt werden und zum anderen bröckelt Spachtelmasse bei zu dickem Auftragen mit der Zeit wieder ab. Tiefe Dellen können daher nur durch einen Teiletausch beseitigt werden. Als allgemeine Faustregel gilt, dass Smart Repair immer nur bei Schäden zum Einsatz kommen sollte, die eine Grösse von 3,5 Zentimetern in Länge und Durchmesser nicht überschreiten. Für alle kleineren Schadstellen kann Smart Repair eine günstige Methode für eine schnelle und einfache Reparatur darstellen.

« zurück zur Blogübersicht

Bildnachweis Headerbild:© AdobeStock/Mariakray