Steinschlag: Scheibe austauschen oder reparieren lassen?

Jeder Autofahrer muss stetig mit der Gefahr eines Steinschlags rechnen. Schnell ist es passiert und ein Stein landet auf der Windschutzscheibe. Je nach Grösse und Geschwindigkeit ist der Steinschlag entsprechend aufwändig in der Reparatur. Für Autobesitzer stellt sich auch die Frage, ob eine solche überhaupt möglich ist. Wir von der Heinz Weber AG in St. Gallen beraten Sie gerne zu den notwendigen Schritten bei einem Steinschlag.

Diese Aspekte machen einen Steinschlag aus

Ein Steinschlag kommt meistens auf der Autobahn oder bei bzw. nach Bauarbeiten mit Schotter auf der Strasse zustande. Bei hoher Geschwindigkeit wirbeln die Reifen Ihres Vordermanns die Steine auf, die anschliessend auf Ihrer Windschutzscheibe aufkommen können. Dabei entsteht je nach Grösse des Steins ein Loch oder Kratzer. Bei besonders grossen Steinen kann die Windschutzscheibe auch sofort grossflächig reissen. Zusätzlich ist es möglich, dass die Steine bei grosser Geschwindigkeit Schäden an der Lackierung verursachen. Auch wenn die meisten Autofahrer mit einem Steinschlag eine Beschädigung der Windschutzscheibe verbinden, so ist dies auch an den Seiten- und Rückscheiben möglich. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch erheblich geringer.

Diese Gefahren drohen, wenn der Schaden unbehandelt bleibt

Auch wenn der Schaden durch den Steinschlag auf den ersten Blick oft harmlos wirkt, so ist er es keinesfalls. Denn auch ein kleiner Schaden kann sich bei der nächsten grösseren Erschütterung des Autos zu einem grossen Riss im Verbundglas entwickeln. Weiterhin wird aus einem kleinen Steinschlag, der mit einer Reparatur behoben werden könnte, schnell ein irreparabler Schaden. Sollte der Schaden direkt im Sichtfeld des Fahrers befinden, kann das seine Sicht sehr einschränken, was zu Unfällen führen kann. Im Herbst und Winter kommt zusätzlich die Gefahrenquelle der Temperaturschwankungen hinzu. Bei sehr kalten Aussentemperaturen und zeitgleichem Heizvorgang im Auto kann die Scheibe reissen. 

Bei Schäden an den Seitenfenstern der Carosserie ist ein noch schnelleres Handeln notwendig, da dort in der Regel kein Verbundglas zum Einsatz kommt. Das Reissen der Scheibe könnte deshalb schwere Verletzungen auslösen, wenn die Splitter nach innen fallen.

Riss in der Windschutzscheibe nach Steinschlag
mitifoto – stock.adobe.com

Mögliche Probleme mit Assistenzsystem und MFK

Unabhängig von dem Schaden an der Windschutzscheibe kann auch ein möglich verbautes Assistenzsystem Schaden erleiden. In dem Fall können Sie sich als Fahrer nicht mehr auf dieses verlassen. Besonders gefährlich wird es, wenn der Fahrer nicht mitbekommt, dass das Assistenzsystem nicht mehr vollumfänglich funktioniert. 

Zusätzlich bekommen Sie mit einem Schaden Probleme beim MFK, da dieser jeglichen Steinschlag als zu hohes Sicherheitsrisiko einschätzt und Sie nicht durch die Hauptuntersuchung lässt. Sie sollten in jedem Fall nie selbst versuchen, einen Steinschlag zu reparieren. Wurde der Steinschlag nicht sorgfältig und fachgerecht behandelt, stellt dies ein Sicherheitsrisiko für Sie und andere Autofahrer dar.

Gesetzliche Vorgaben entscheiden über Reparatur oder Austausch der Autoscheibe

Im SVG sind genaue Schäden definiert, bei denen eine Windschutzscheibe nach einem Steinschlag repariert werden darf. Bei kleinen Schäden sollten Sie diese unbedingt vorübergehend mit einer Folie abkleben. Sollte sich dort Schmutz sammeln, ist eine Reparatur ausgeschlossen. Die folgenden Punkte sind für eine Reparatur notwendig:

  • Beschädigungen an der Aussenscheibe
  • Schadstelle muss frei von Feuchtigkeit & Verunreinigungen sein
  • Krater nicht grösser als 5 mm
  • Sprünge nicht grösser als 5 mm
  • Sprünge dürfen nicht näher als 10 cm am Dichtgummi sein
  • Keine Schäden im Sichtfeld

Sobald eines der Kriterien für eine Reparatur nicht erfüllt ist, muss ein Austausch der Windschutzscheibe stattfinden. Lassen Sie jedoch einen Fachmann über die Möglichkeit einer Reparatur urteilen. Denn dieser kennt die genauen gesetzlichen Grundlagen und kann Schäden durch seine Erfahrung wesentlich besser einschätzen. Sie sollten im Hinterkopf haben, dass eine Reparatur immer das Risiko birgt, dass ein erneuter Schaden an der entsprechenden Stelle entsteht.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten liegen bei einer Reparatur im Schnitt bei 160 Franken und für einen Austausch müssen Sie mit circa 540 Franken rechnen. Sollten Sie ein Assistenzsystem in Ihrem Wagen integriert haben, dann ist ein Austausch komplizierter und damit auch kostenintensiver. Das System muss mit der neuen Scheibe kalibriert werden. Die Kosten werden über die Teilkaskoversicherung angerechnet. Bei einer Reparatur verzichten einige Kfz-Versicherungen auf eine Selbstbeteiligung.

Generell gilt, dass bei hochwirbelnden Steinchen auf der Strasse der Vordermann nicht haftbar für den Steinschlag gemacht werden kann. Bei diesen Voraussetzungen auf der Strasse würde jeder Fahrer unverschuldet die Steine aufwirbeln. Sollte der andere Fahrer jedoch bewusst auf Schotter zu schnell fahren und dadurch den Schaden verursachen, so muss seine Versicherung dafür aufkommen.