Autolackiererei und Beulendoktor in St. Gallen

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Schutz von Wohnmobilen

Die Sicherheit des Wohnmobils sollte nicht nur während der Reise selbst, sondern auch zu Hause ein wichtiges Thema sein. Eigentümer und Mieter müssen es leider oft genug erfahren: Wohnwagendiebstähle und Einbrüche, bei denen Wertgegenstände gestohlen werden, häufen sich. Wir von Heinz Weber AG St. Gallen informieren Sie über wirkungsvolle Schutzmassnahmen und verraten Ihnen, wann eine umfassende Vollkaskoversicherung Sinn ergibt.

Fahrerhausverriegelung schafft starken Erstschutz

Als eines der beliebtesten Einstiegsmöglichkeiten beim Wohnmobil gilt die Fahrerhaustür. Spezialwerkzeuge helfen den Kriminellen dabei, schnell in das Innere vordringen zu können. Damit das nicht passiert, bieten sich Zusatzsicherungen an. Sie werden von innen montiert und sorgen dafür, dass der Schutz selbst dann erhalten bleibt, wenn das Standardschloss der Fahrertür geknackt worden ist. Weitere Zusatzschlösser für die Cockpittüren erschweren den Einbrechern ebenfalls die Tat.

Experten empfehlen: Abschreckung ist oftmals hocheffektiv

Da der Einbrecher die Fahrerhausverriegelung nicht von Anfang an wahrnehmen kann, empfehlen Experten die Anbringung dieser weiteren Sicherungen zur Abschreckung:

  • Massive Zusatzverriegelungen
  • Wegfahrsperre am Lenkrad
  • Wegfahrsperre am Rad
  • Alarmanlagen

Die massiven Zusatzverriegelungen signalisieren dem Täter sofort, dass ein Einbruch erheblich mehr Zeit in Anspruch nimmt und wirken somit abschreckend. Wenn Sie darüber hinaus die Gefahr eines Diebstahls reduzieren möchten, macht eine Wegfahrsperre an Ihrem Wohnmobil Sinn. Lenkradkrallen zum Beispiel erschweren dem Dieb das Lenken – im Ergebnis wird das Fahrzeug manövrierunfähig. Einige Krallen lassen sich zudem über das gesamte Lenkrad setzen, um der Gefahr des Zersägens entgegenzuwirken.

Verschafft sich der Einbrecher trotz aller Sicherheitsmassnahmen einen Zutritt zu Ihrem Wohnmobil, hilft in den meisten Fällen nur noch eine Alarmanlage. Das System stört den Täter durch Lärm und macht gleichzeitig potenzielle Zeugen in der Nähe aufmerksam. Wichtig ist, dass Sie oder die Zeugen die Polizei informieren, statt den Dieb persönlich zu vertreiben.

Diebstahl von Wertsachen vorbeugen

Damit so wenig Menschen wie möglich in Versuchung gelangen, etwas aus Ihrem Wohnmobil zu stehlen, sollten Sie nur die notwendigsten Wertsachen ins Fahrzeug mitnehmen, die Sie wiederum in geeigneten Verstecken lagern sollten. Dabei kommen vor allem Fahrzeugtresore in Frage. Sowohl elektronische als auch mechanische Modelle sind als mobile Varianten verfügbar. In einigen Wohnwagen ist ein fester Tresor bereits enthalten. Auf jeden Fall muss der Tresor die Möglichkeit bieten, den Tresorboden fest mit dem Wohnmobil zu verbinden.

Umfassende Versicherung häufig sinnvoll

Trotz aller Prävention kann es natürlich trotzdem einmal zu einem Einbruch oder gar einem Diebstahl des Wohnmobils kommen. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist für Besitzer des Wohnmobils ohnehin Pflicht. Je wertvoller Ihr Camper jedoch ist, desto umfassender sollte auch die Versicherungspolice sein. Während Teilkasko zusätzlich Natureinwirkungen abdeckt, zahlt eine Vollkasko auch bei selbstverschuldeten Unfällen und Beschädigungen durch Dritte – dazu gehört auch der Diebstahl. Sofern Sie sich also keinerlei finanzielle Sorgen bei Verlust des Wohnmobils machen möchten, empfiehlt sich definitiv der Abschluss einer Vollkaskoversicherung. Wir von Heinz Weber AG St. Gallen beraten Sie gerne zu weiteren Tipps und Tricks in Sachen Wohnmobilschutz.

Alles rund um die Reparatur von Wohnmobilen erfahren Sie hier:
Wohnmobil-Reparatur