Autolackiererei und Beulendoktor in St. Gallen

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Jetzt Termin vereinbaren!

071 511 06 70

Campingurlaub – ist Ihr Wohnmobil fahr- und reisetauglich?

Der Campingurlaub lockt immer mehr Reiselustige auf die Strasse. Wer einmal das Gefühl der Freiheit erlebt hat, möchte es nicht mehr missen. Doch damit der Urlaub glatt verläuft, müssen Sie unbedingt die Fahr- und Reisetauglichkeit des Campers im Voraus prüfen. Wir von der Weber AG aus St. Gallen und Gossau geben Ihnen wichtige Tipps, auf die Sie vor Fahrtantritt achtgeben müssen.

Diese allgemeinen Aspekte sind für die Fahrtauglichkeit wichtig

Bevor Sie Ihr Abenteuer mit dem Camper starten, sollten Sie das Fahrzeug auf Fahrtauglichkeit überprüfen. Dabei gibt es unter anderem einige allgemeine Punkte zu checken, die ebenso bei jedem anderen PKW wichtig sind. Hierzu zählen folgende Aspekte:

  • Wurde das Fahrzeug gewartet?
  • Besitzt das Fahrzeug einen gültigen TÜV?
  • Sind der Ölstand und Wischwasserstand in Ordnung?
  • Wurde der Reifenluftdruck überprüft und bei Bedarf angepasst?
  • Sind ein Erste-Hilfe-Kasten und Warnwesten an Bord?

Sollten Sie hier Auffälligkeiten feststellen, kontaktieren Sie unbedingt eine Fachwerkstatt. Diese kann den technischen Zustand prüfen und eine fachgerechte Instandsetzung sicherstellen – notfalls erfolgt eine Wohnmobil Reparatur in St. Gallen oder Gossau. Zahlreiche Fachbetriebe bieten auch einen Urlaubscheck vor Fahrtantritt an. Gerade wenn Sie unsicher bezüglich des technischen Zustands des Fahrzeugs sind, ist ein solcher Service sinnvoll.

Die Reisetauglichkeit des Campers – Besonderheiten eines mobilen Heims

Viele Urlauber bewegen zum ersten Mal einen grossen Camper. Es gibt einige Unterschiede zum gewöhnlichen PKW, die für die Fahrtauglichkeit wichtig sind. Bevor Sie die Fahrt antreten, müssen Sie unbedingt einmal um das gesamte Fahrzeug laufen und folgende Punkte prüfen:

  • Sind die Markisen und Antennen eingefahren und gesichert?
  • Haben Sie alle Türen und Klappen sicher geschlossen?
  • Sind alle Keile entfernt und verstaut?

Der Camper ist ein mobiles Zuhause mit viel Komfort und Ausstattung. Dieser Ausstattung sollten Sie vor Fahrtantritt genügend Beachtung schenken. Schauen Sie unbedingt nach, ob Sie alle Gashähne zugedreht haben und das Wasser abgestellt ist. Vor einer längeren Fahrt sollten Sie zudem den Abwasser- und Frischwassertank leeren, um Sprit zu sparen und die Fahrsicherheit zu erhöhen. Auch im Inneren müssen Sie sorgfältig beim Packen vorgehen, denn dort sind ebenfalls einige Punkte wichtig:

  • Zulässiges Gesamtgewicht beachten
  • Ladung gegen Verrutschen sichern
  • Radlasten gleichmässig verteilen
  • Tiefliegender Schwerpunkt durch entsprechende Gepäckverteilung

Ein Fahrzeuggespann mit einem Wohnanhänger – daran erkennen Sie die Fahrtauglichkeit

Bei einem Fahrzeuggespann mit einem Wohnanhänger gelten für die Beladung die gleichen Regeln wie bei einem Camper: Die Beladung und alle ausklappbaren Teile müssen gesichert, Klappen und Türen fest geschlossen und die Ladung ausgewogen verteilt sein. Hinzu kommen ausserdem einige Besonderheiten des Gespanns. So muss die Verbindung zwischen dem Zugfahrzeug und dem Anhänger fachgerecht arretiert sein. Nicht denkbar sind die Folgen, wenn sich der Anhänger bei der Fahrt löst oder in einen unbeherrschbaren Fahrzustand gerät. Prüfen Sie vor der Fahrt das korrekte Einrasten der Wohnwagendeichsel an der Anhängerkupplung.

Darüber hinaus müssen Sie für ein sicheres Fahren vorab eine Lichtkontrolle durchführen. Funktionieren alle Lichter am Anhänger oder ist noch ein Defekt zu beheben? Da bei einem Fahrzeuggespann Zusatzspiegel erforderlich sind, ist zudem zu prüfen, ob diese korrekt eingestellt sind. Auch der Reifendruck muss bei einem Wohnanhänger überprüft und angepasst werden: Die Hinterräder am Zugfahrzeug müssen Sie bis ein halbes Bar über den Sollwert einstellen. Der Reifendruck beim Anhänger sollte 3,5 bis 4,0 Bar betragen. Um Ihre Reise mit einem Wohnanhänger zu beginnen, müssen Sie schliesslich die Handbremse des Anhängers lösen, das Stützrad nach oben kurbeln und die Abreissleine korrekt anbringen.

Checkliste für den Fahrtantritt – ein cleveres Hilfsmittel

Gerade Campinganfängern fällt es häufig schwer, an alle Punkte vor dem Fahrtantritt zu denken. Es gibt verschiedene Checklisten, die die wesentlichen Punkte beinhalten. Hier wird häufig zwischen dem Camper, dem Zugfahrzeug und dem Wohnwagen unterschieden. Zudem gibt es separate Listen für den Innenbereich und das Äussere des Fahrzeugs. Nutzen Sie derartige Checklisten, um alle Punkte Schritt für Schritt durchzugehen. Denn dann können Sie beruhigt und sicher die nächste Reise antreten. Zudem kann Sie der Wohnwagenverleih oder die Werkstatt Ihres Vertrauens umfassend zu allen wichtigen Punkten beraten. Scheuen Sie sich nicht, alle offenen Fragen zu stellen. Nur wenn Sie die Fahrt sicher absolvieren können, werden Sie einen entspannten und erholsamen Urlaub erleben.

 

« zurück zur Blogübersicht

 

Bildnachweis Headerbild:© AdobeStock/Dmitry Naumov