10 Tipps zur richtigen Oldtimer-Pflege

Wir von der Heinz Weber AG kümmern uns seit vielen Jahren liebevoll und professionell um Ihre Oldtimer in St. Gallen und Umgebung.. Dabei können Sie die wertvollen Automobile bei uns warten, reparieren und restaurieren lassen. Damit Sie sich anschließend lange Zeit an Ihrem Oldtimer erfreuen können, möchten wir Ihnen 10 Tipps zur richtigen Oldtimer-Pflege ans Herz legen.

Oldtimer-Pflege von innen in St. Gallen
© Alex – stock.adobe.com

Tipp 1: Reinigen Sie die Karosserie mit der Hand

Die richtige Reinigung ist für Oldtimer das A und O, denn inzwischen hat der Lack bereits einige Jahre hinter sich gebracht. Je schonender Sie das Automobil säubern, desto weniger Schäden entstehen beim Autowaschen. Vermeiden Sie aggressive Putzmittel und -geräte. Reinigen Sie die Oberflächen lieber manuell und umgehen Sie Waschanlagen.

Tipp 2: Beachten Sie den Lackschutz

Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, den Oldtimer mit einem weichen Mikrofasertuch zu polieren. Für noch mehr Glanz lohnt sich die Anwendung von speziellem Wachs. Dadurch erhalten Sie die ursprüngliche Patina und entfernen kleinere Kratzer.

Tipp 3: Denken Sie an den Öl-Check und den Ölwechsel

Da Oldtimer deutlich seltener fahren, wird das Öl nicht in Abhängigkeit der gefahrenen Kilometer gewechselt, sondern in Zeitintervallen. Ein Austausch pro Jahr gilt als ideal.

Tipp 4: Untersuchen Sie das Auto auf Rost

Die wohl größte Gefahr für Oldtimer ist Rost. Regelmäßige Kontrollen, vor allem am Unterboden, sind unabdingbar. Für einen umfangreichen Rostschutz ist der Einsatz von sprüh- oder streichbarem Unterbodenschutz ratsam.

Tipp 5: Pflege der Verzierungen

Viele Oldtimer besitzen typische Zierteile, die oft aus Metallen wie Alu, Edelstahl, Chrom oder Messing bestehen. Um diese vor einer Oxidation zu schützen, ist eine intensive Pflege mit entsprechenden Polituren und Reinigungsmitteln äußerst wichtig.

Tipp 6: Schenken Sie den Felgen Aufmerksamkeit

Auch die Felgen benötigen einiges an Pflegeaufwand. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Felgenreiniger auf dem Markt. Damit erhalten und schützen Sie die Felgen Ihres Oldtimers langfristig.

Tipp 7: Gründliche Innenraumpflege

In erster Linie ist es ratsam, den Innenbereich des Oldtimers zu saugen. So entfernen Sie am schnellsten den gröbsten Dreck. Nutzen Sie für die Oberflächen und Verkleidungen ein entsprechend sanftes Putzmittel sowie sehr weiche Poliertücher.

Tipp 8: Stoffe im Innenbereich

Aus welchem Stoff bestehen die Sitzbänke Ihres Oldtimers? Leder, in den meisten Fällen noch Echtleder, benötigt einen sehr vorsichtigen, aber hohen Pflegeaufwand. Auch bei anderen Stoffen sollten Sie stets auf einen pfleglichen Umgang achten, da einige Motive nicht mehr zu beschaffen sind. Vermeiden Sie unbedingt hohe Feuchtigkeit, große Hitze und starke Sonneneinstrahlung im Innenraum.

Tipp 9: Dichtungen und Gummis

Verschiedene Witterungsbedingungen können sich negativ auf Türgummis und Abdichtungen auswirken. Das Material wird unter Umständen spröde. Dann besteht eine höhere Gefahr des Brechens. Behandeln Sie diese Bereiche prophylaktisch daher mehrmals pro Jahr z.B mit Silikonfett.

Tipp 10: Die korrekte Einlagerung im Winter

Auch für die kalte Jahreszeit sollten Sie Ihren Oldtimer bestens vorbereiten. Deshalb empfehlen wir Ihnen folgende Schritte zu berücksichtigen: 

  1. Füllen Sie Frostschutzmittel und Tank auf.
  2. Verschließen Sie den Auspuff mit einem saugfähigen Lappen.
  3. Hängen Sie die Batterie an ein Erhaltungsladegerät an.
  4. Erhöhen Sie etwas den Reifendruck.
  5. Decken Sie den Oldtimer mit ausreichender Luftzufuhr ab.